Linke drehen wieder mal hohl

Genaugenommen könnte man jeden Artikel über linksrotgrüne Auswüchse so betiteln, denn es kommt grundsätzlich nur Müll am Ende heraus, wenn Linke den Mund aufmachen. Es ist indes erstaunlich, um nicht zu sagen erschreckend, wie so eine kleine, zerebral unterbelichtete Minderheit es immer wieder fertig bringt, sich Gehör zu verschaffen und ihren geistigen Dreck auch noch durchzusetzen. Weiterlesen „Linke drehen wieder mal hohl“

Nach der „alten Umweltsau“ nun das „Arschlochkind“ (Jouwatch)

Eine der ekelhaftesten Bestrebungen von LinksGrün ist der Kampf gegen die althergebrachte Form der Familie, nämlich bestehend aus Vater, Mutter, Kind(er), in der Werte gelebt und an die Kinder weitergegeben werden. Ich weiß gar nicht, ob „ekelhaft“ dafür überhaupt ausreicht. Der Journalist Eugen Prinz hat sich in einem Artikel zu einem neuen „Gesellschaftsspiel“ geäußert, das derzeit offenbar die Runde macht. Es heißt allen Ernstes: Arschlochkind – Wer verkackt sein Kind am besten? Weiterlesen „Nach der „alten Umweltsau“ nun das „Arschlochkind“ (Jouwatch)“

Linke raus aus allen Ämtern!

„Haben Sie wieder was gefunden“?, lautet die immer wiederkehrende, genervte Frage meiner Freundin Frau J. aus W. an der D., sobald ich den x-ten Text über demokratie- und staatsfeindliche Auswüchse der Linken und ihrer Gesinnungsgenossen geschrieben habe. Dass es überhaupt so viele Anlässe gibt, darüber zu schreiben, kommt ihr dabei gar nicht seltsam vor. Es stört sie vielmehr, dass ich es überhaupt thematisiere. „Immer sind die Linken die Bösen und die Rechten die Guten!“, klagt sie. Und genau so ist es auch, Teuerste. Denn kein konservativ Denkender (aka „Rechts“, aka „Nazi“) in einer demokratischen Regierung würde so einen brandgefährlichen Dreck produzieren wie die Linken im Shithole Berlin: Weiterlesen „Linke raus aus allen Ämtern!“

Esskultur der Elfenbeinküste hält Einzug in Europa – Italien: Abgelehnter Asylbewerber röstet auf offener Straße eine Katze

Eigentlich wollte ich nicht darüber schreiben oder es auch nur erwähnen. Noch immer treibt mir allein die Vorstellung dessen, was sich da in Italien abgespielt hat, bei hellichtem Tag und auf einem belebten Platz, die Tränen in die Augen. Tränen der Trauer und Tränen einer Wut, die unter Kontrolle zu halten, mich zunehmend eine unmenschliche Kraft kostet. Um nicht selbst darüber schreiben zu müssen, es aber zu dokumentieren, nachfolgend der ungekürzte Text von Eugen Prinz auf PI-News sowie der Link dazu. Weiterlesen „Esskultur der Elfenbeinküste hält Einzug in Europa – Italien: Abgelehnter Asylbewerber röstet auf offener Straße eine Katze“

Männliche Bäume sind böse – sagt die linke TAZ

Eigentlich sollte man kein Wort mehr über diese Verrückten verlieren. Eigentlich sollte man sie ignorieren oder als kuriose, nicht ernstzunehmende Randerscheinung behandeln. Denn ihre Äußerungen, textlichen Ergüsse oder „Artikel“ strotzen von dermaßen viel Dummheit, dass man kaum glauben mag, dass es von Leuten kommt, die tatsächlich mehr als eine Hirnwindung ihr Eigen nennen. Weiterlesen „Männliche Bäume sind böse – sagt die linke TAZ“

Linke Großmäuler, die den verhassten Staat um Hilfe bitten

Ich kann mitllerweile gar nicht mehr in Worte fassen, wie sehr ich Euch verachte. Euer großkotziges Getue, Eure immer wieder zur Schau gestellte Unfähigkeit zum Diskurs, Euren Hass auf das eigene Land, auf die eigene Herkunft, auf die eigene Hautfarbe. Euer widerlicher Kniefall vor allem, was Gesellschaften schadet, sie spaltet und sie gefährdet. Das Allerschlimmste sind aber diejenigen unter Euch, die eine dicke Lippe riskieren und bei Gegenwind sofort die um Hilfe rufen, die man noch vorher bekämpft hat! Weiterlesen „Linke Großmäuler, die den verhassten Staat um Hilfe bitten“

Pizza Hawaii – Linke treiben die nächste Sau durchs Dorf

Nach der Mohrenkopf Debatte stürzt sich die linksverstrahlte Gutmenschen-Schickeria auf das nächste umzubenennende Objekt. Diesmal steht die Pizza Hawaii, mit Schinken und Ananas, im Fokus der ansonsten realitätsblinden Knalltüten. Sie fordern, man solle doch „Pizza mit Ananas“ bestellen.

20min.ch berichten:

«Bestellt Pizza mit Ananas statt Pizza Hawaii. Gilt auch für den Toast!» Diesen Beitrag postete die Gruppe Linke PoC/Migrantifa am Montag auf Facebook. Im Beitrag erklärt sie, dass der Ausdruck Pizza Hawaii problematisch sei. Nicht, weil sie gegen italienische Sitten – und für manchen Leser auch gegen den guten Geschmack – verstösst, sondern weil damit eine Geschichte des Kolonialismus und der Aneignung verbunden sei.

„Linke PoC/Migrantifa“ … der Name sagt schon alles.

Den ganzen Artikel gibt’s unter dem Link. Allein die Kommentare darunter geben Anlass zur Hoffnung, dass es doch noch klar denkende Menschen gibt!

 

Foto von Rodolfo Clix von Pexels

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: