Nur noch durchgeknallt: Grüne Monika Herrmann verteidigt Bleiberecht für Dealer im Görli (Jouwatch)

Berlin – Die grüne Bezirksbürgermeisterin des heruntergekommenen Berliner Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg verteidigt afrikanische Drogendealer im Görlitzer Park: Keine Gruppe dürfe im Park diskriminiert werden, so das irre Handlungskonzept der Grünen-Politikerin. Weiterlesen „Nur noch durchgeknallt: Grüne Monika Herrmann verteidigt Bleiberecht für Dealer im Görli (Jouwatch)“

Islamische Jung-Migranten beschimpfen Busfahrerin als „Hure“, weil sie kein Kopftuch trägt (Jouwatch)

Jung-Orientalen außer Rand und Band: Zuerst hockten sie sich frech und provozierend mit nacktem Oberkörper in einen Linienbus und pöbelten andere Fahrgäste an – dann beleidigten sie die Busfahrerin, die sie aufgefordert hatte sich anzuziehen, als „Hure“, weil sie kein Kopftuch trage: Eine etwa achtköpfige Gruppe von migrationsstämmigen, „südländischen“ Jugendlichen demonstrierte vorgestern Nachmittag, wie gut alltägliche Integration in Berlin funktioniert. Weiterlesen „Islamische Jung-Migranten beschimpfen Busfahrerin als „Hure“, weil sie kein Kopftuch trägt (Jouwatch)“

Wie geht’s weiter?

Der Sommer ist fast vorbei, es wird kühler, die meisten Blumen und sonstigen Pflanzen rund ums Haus sind auf dem Rückzug. Auf meinem Grundstück gibt es seit Pfingsten ein neues kleines Grab. Leonardo, mein treuer Kater, ist nach kurzer, aber schwerer Krankheit verstorben. Sein Verlust hat mich in ein tiefes Loch fallen lassen und auf dem Weg dort heraus hatte ich Zeit, über das Eine oder Andere nachzudenken. Weiterlesen „Wie geht’s weiter?“

Alea iacta est – Die Würfel sind gefallen

Das war’s dann erstmal wieder mit der Chance auf echte Veränderungen in Deutschland. Zumindest im Westen, der Osten hat größtenteils vernünftig abgestimmt. Der Rest, inklusive meiner Heimatstadt, möchte sich weiter gängeln lassen, möchte noch mehr Verbote, noch mehr Einschränkungen, noch höhere Steuern und Abgaben, noch mehr unkontrollierte Gewaltzuwanderung …

Aber gut, das muss man akzeptieren, immerhin würde man das ja auch erwarten, wenn das Ergebnis ein anderes wäre. So viel Fairness sollte schon sein. Weiterlesen „Alea iacta est – Die Würfel sind gefallen“

Die Wörter zum Sonntag (32)

Dem großen Erich Kästner wird folgendes, wie ich finde, zeitloses Zitat zugeschrieben:

Wenn ein Kolonialwarenhändler in seinem kleinen Laden so viele Dummheiten und Fehler machte wie die Staatsmänner und Generäle in ihren großen Ländern, wäre er in spätestens vier Wochen bankrott

Gucken wir uns mal die vergangene Woche an, wie bankrott im Kopf so manche Zeitgenossen mal wieder sind Weiterlesen „Die Wörter zum Sonntag (32)“

Die Wörter zum Sonntag (30)

Vom Schauspieler Yves Montand (1921-1991) wird folgendes Zitat überliefert:

In der Politik ist es wie im täglichen Leben: Man kann eine Krankheit nicht dadurch heilen, dass man das Fieberthermometer versteckt.

Auch in der vergangenen Woche gab es wieder viele Symptome, die auf schwere Erkrankungen hinweisen. Das Land ist krank, die steuerzahlenden Bewohner leiden darunter und diejenigen, die eigentlich für die Heilung zuständig sind, tun eher alles, damit es noch schlimmer wird. Weiterlesen „Die Wörter zum Sonntag (30)“

Wenn Multi-Kulti zum Horror wird

Die Überschrift stimmt im Prinzip nicht ganz. Denn man wirft damit das alltägliche Multi-Kulti, das es in jeder Stadt, in jeder Gemeinde gibt, nämlich den italienischen Pizzabäcker, den polnischen Fliesenleger, den koreanischen IT-Experten und den englischen Bänker in einen Topf mit jenen, die Multi-Kulti tatsächlich zum Horror machen. Und das sind eben in der Hauptsache Moslems, egal aus welchem Land stammend, die völlig inkompatibel mit unserer freiheitlichen Gesellschaft sind. Und dann stimmt die Überschrift wieder, denn genau diese Kultur wird immer und immer wieder in einem Atemzug mit dem Kampfbegriff „Multi-Kulti“ genannt. Kurioserweise hauptsächlich von denen, die in islamdominierten Ländern als erste an Baukränen hängen oder von Hochhäusern geworfen würden. Schauen wir mal nach Paris … Weiterlesen „Wenn Multi-Kulti zum Horror wird“

Verbände für Selfpublisher

Ich muss gestehen, ich bin persönlich kein Vereinsmensch. Als Fördermitglied vielleicht oder als sporadischer Unterstützer für Belange, die es mir wert sind. Niemand brächte mich z. B. in einen Sportverein! Hatte ich, brauch ich nicht! Wahrscheinlich liegt das an meinem Habitus als Einzelgänger. Wenn man Gesellschaft sucht, ist ein Verein mit regelmäßigen Zusammenkünften natürlich ideal. Es soll hier aber um Verbände gehen, denen man zu den unterschiedlichsten Interessen beitreten und sich vernetzen kann. Die Frage, die sich mir als Hobbyautor stellt, was bringen Mitgliedschaften in Verbänden für Selfpublisher? Was bieten sie, was kosten sie und wie sehen die Statuten aus. Gucken wir uns mal um … Weiterlesen „Verbände für Selfpublisher“

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: