Kreuzbergs grüne Bezirksbürgermeisterin Herrmann: Angst vorm schwarzen Mann (Jouwatch)

Die Grünen – ein nicht versiegen wollender Quell von Absurditäten, Monstrositäten, Heuchelei und falschem Pharisäertum. Kurzum, eine Klatschpappen-Freakshow der widerlichsten und abstoßendsten Art. Bei nachfolgendem Artikel geht es um niemand anderen als die grüne Bezirksbürgermeisterin Herrmann, über die ich in der Vergangenheit schon mal hier geschrieben habe.

***

Weiterlesen „Kreuzbergs grüne Bezirksbürgermeisterin Herrmann: Angst vorm schwarzen Mann (Jouwatch)“

Feuer frei! Machtdemos bei Türkenhochzeit wird Gewohnheitsrecht (JouWatch)

Aalen – „Eine türkische Hochzeit in Baden-Württemberg lief komplett aus dem Ruder. Um die 50 Autos in einem Korso, wilde Schießereien mit Revolvern und Maschinenpistole“, berichtet die Bildzeitung und beschreibt ein Szenario, dass bestätigt, dass diese Machtdemos türkischer Großfamilien und Clans längst zum Gewohnheitsrecht geworden sind. Die Polizei griff nicht ein. Mehr noch: Sie regelte den Verkehr an zwei Ampeln, damit der Korso starten konnte.
Weiterlesen „Feuer frei! Machtdemos bei Türkenhochzeit wird Gewohnheitsrecht (JouWatch)“

Islamisch dreist: „Türkei-Experte“ fordert von Deutschen Toleranz für exzessive Hochzeits-Korsos (Jouwatch)

Im Zeichen des „kulturellen Verständnisses“ sollen Deutsche jetzt auch noch Toleranz für archaische Männlichkeitsrituale auf öffentlichen Fernstraßen und für gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr aufbringen: Haci-Halil Uslacan, Vorsitzender des „Zentrums für Türkeistudien“, verlangt von den Deutschen ernsthaft „mehr Nachsicht“ gegenüber den teilweise kriminell-gefährlichen sogenannten „Hochzeitskorsos“, mit denen türkische Hochzeitsgesellschaften seit mehreren Jahren andere Fahrer auf Autobahnen terrorisieren und den Verkehr lahmlegen. Weiterlesen „Islamisch dreist: „Türkei-Experte“ fordert von Deutschen Toleranz für exzessive Hochzeits-Korsos (Jouwatch)“

Die Wörter zum Sonntag (38)

Endlich gab es in der vergangenen Woche mal ein paar Sommertage. Was für die einen Grund zur Freude, ist für die LinksGrün-Verstrahlten und deren präpubertären Anhänger ein Zeichen für die nicht vorhandene Klimakatastrophe. Früher nannte man das „Wetter“. Aber egal. Ich bin sicher, Robert, Anna-Lena, Luisa und die Heilige Greta vom Orden der Apokalyptischen Reiter werden das Ding schon rocken und vom klitzekleinen Deutschland aus die Welt retten. Ich lach mich schlapp … und was war noch so? Weiterlesen „Die Wörter zum Sonntag (38)“

Bitte beschweren Sie sich jetzt!

Endlich! Endlich hat sich mal jemand diesem Thema angenommen! Diesem alltäglichen Problem, unter dem so unsagbar viele Menschen hierzulande so unfassbar leiden. All diese Übergriffe, diese persönlichen Verletzungen, dieses bewusste Falschverstandenwerden, diese unentwegten absichtlichen Fehlinterpretationen und vor allem diese Verallgemeinerungen. Summa summarum, dieser schlimme, schlimme (na, noch ein „schlimme“ oder reichen zwei?) Alltagsrassismus, dem sich ein wachsender Teil der Bevölkerung ausgesetzt sieht.

Weiterlesen „Bitte beschweren Sie sich jetzt!“

Die Wörter zum Sonntag (37)

Nach dem vergangenen Sonntag zeichnet sich zunehmend ab, dass es nicht besser werden wird. Dem Abschneiden der Grünen zufolge, besteht unser Land, genauer gesagt hauptsächlich der westliche Teil, aus Menschen, die ihren eigenen Untergang bejubeln, ihre eigene Identität verabscheuen, dafür über alles Fremde ihre schützenswerte Hand halten und jeden, der nicht ihrer Ansicht ist, als Nazi bezeichnen. Dass sie zudem mit der Wahl einer Partei, die ganz offen Hass auf Deutschland propagiert, an der Deindustrialisierung und somit dem möglichen Verlust ihrer eigenen Arbeitsplätze beteiligt sind, merken sie in ihrer Verblendung nicht. Und was war sonst noch …? Weiterlesen „Die Wörter zum Sonntag (37)“

Alea iacta est – Die Würfel sind gefallen

Das war’s dann erstmal wieder mit der Chance auf echte Veränderungen in Deutschland. Zumindest im Westen, der Osten hat größtenteils vernünftig abgestimmt. Der Rest, inklusive meiner Heimatstadt, möchte sich weiter gängeln lassen, möchte noch mehr Verbote, noch mehr Einschränkungen, noch höhere Steuern und Abgaben, noch mehr unkontrollierte Gewaltzuwanderung …

Aber gut, das muss man akzeptieren, immerhin würde man das ja auch erwarten, wenn das Ergebnis ein anderes wäre. So viel Fairness sollte schon sein. Weiterlesen „Alea iacta est – Die Würfel sind gefallen“

Die Wörter zum Sonntag (36)

Heute ist ja kein Sonntag wie jeder andere. Heute geht man zur Urne (ein Behältnis für Verbranntes) und gibt seine Stimme ab (damit man fürderhin keine mehr hat). Haha, kleine Wortspielereien am Rande. Wir dürfen gespannt sein, was am Abend herauskommen wird. Bis dahin lohnt sich der Blick auf ein paar Unsäglichkeiten, deretwegen allein schon ein Wechsel dringend vonnöten ist. Weiterlesen „Die Wörter zum Sonntag (36)“

Die Wörter zum Sonntag (35)

So langsam scheint es dann doch ein bisschen wärmer zu werden. „Endlich“ sagen die, welchen klaren Verstandes sind, „OhGottohGott, wir werden alle sterben“, jene, die an Gretas Lippen hängen und am Horizont die Apokalypse herannahen sehen. Apropos sehen: Gretas Mutter, selbstredend genau wie ihr Balg im Oberstübchen minimalmöbliert, ist der Ansicht, ihre gottgleiche Tochter könne schon seit Kindertagen CO² sehen! Ja, lassen wir das mal so stehen und gucken, was sonst noch so los war:

Weiterlesen „Die Wörter zum Sonntag (35)“

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: