Wie lange noch?

Ein bekanntes Zitat besagt, dass der Krug solange zum Brunnen gehe, bis er bricht. Soll heißen, irgendwann ist bei allem und jedem die Belastungsgrenze erreicht und man bricht. „Brechen“ ist in dem Zusammenhang beinahe wörtlich zu nehmen und zwar in doppelte Sinne. Der eine erbricht sich auf den eigenen Teller im Angesicht dessen, was sich an Verarsche tagtäglich um ihn herum abspielt, der andere „bricht“ buchstäblich und gibt es auf, sich noch um irgendetwas Gedanken zu machen. Beides ist gleichermaßen ungesund wie nachvollziehbar.

Auf Youtube stellt der Digitale Chronist die Frage, wie lange sich der Deutsche noch all die Bevormundung – ganz abgesehen von diesem Corona-Scheißdreck – gefallen lassen will. Wann steht er auf und rebelliert? Was muss noch passieren?

Ich für meinen Teil bin überzeugt, dass noch sehr viel mehr passieren wird und auch passieren kann, denn der Deutsche wird jede Beeinträchtigung seines Leben freudig akzeptieren, solange sie ihm in den Medien positiv verkauft wird. Aktuell ist scheinbar allen Ernstes eine Art Überwachungs-App für Smartphones im Gespräch. Natürlich nur zum Schutz der Bevölkerung. Klar, was sonst? Zur grundsätzlichen Überwachung etwa? Nicht doch! Wird sie nach der sogenannten „Corona-Krise“ wieder deinstalliert, so automatisch und verpflichtend, wie es bei der Installation offenbar geplant ist? Aber selbstverständlich!

Oder …?

Irgendjemand sagte einmal, der Deutsche würde sich vor einer Revolution auf dem Bahnsteig noch eine Fahrkarte kaufen, in einem Kommentar zu dem Video meint der User Aponi01 ganz ähnlich:

Wenn Gott hier Hirn regnen lassen würde wäre der Deutsche der Erste der den Regenschirm aufspannt. So siehts aus.

Wohl gesprochen, lieber Aponi01, wohl gesprochen! Ein anderer, AbbyN, antwortet dem Digitalen Chronisten:

Uns brauchst Du das nicht erzählen – Leider erreicht man die restlichen 90% nicht

Da liegt nämlich das eigentliche Problem. Die Anzahl derer, die Fragen stellen, ist viel zu gering. Fragen stellen bedeutet nämlich kritisch zu sein und Kritik an den aktuellen Zuständen zu äußern – und besonders an deren Verursachern – ist … na, wie lautet das Zauberwort, mit dem man jede Kritik sofort im Keim erstickt? Wer weiß es? Wer weiß es? Richtig! RECHTSPOPULISTISCH. Oder auch in der Kurzform RECHTS. Und in der linksversifften Variante NAZI.

Ist doch so, mein Freund, oder? Wieviel von dem nachfolgenden Video wirst Du Dir ansehen, hm? Eine Minute? Zwei? Die Hälfte? Hui, da wäre ich aber überrascht! Normalerweise klickt Ihr nämlich beim ersten Wort, das Euch nicht gefällt, weiter. Und genau deshalb werden diejenigen, die – wenn auch nur im Stillen – Fragen stellen, immer in der Minderheit bleiben und in der Folge werden die Restriktionen zunehmen und von Dir, ja, genau von Dir, zustimmend akzeptiert!

Ist ja schließlich für das Gute, nicht wahr?

Sagt Herr Restle und Frau Reschke … und die müssen es ja wissen, nicht wahr?

Nein, der von vielen prognostizierte „große Knall“ wird in Deutschland nicht kommen, keine Sorge. Ein Teil der Wirtschaft – wie groß, mag ich nicht einzuschätzen – wird leise und kaum hörbar implodieren, die Pleitegegangenen werden ein paar hundert Euro erhalten (während ausländische Flüchtilanten und ihre Sippschaften weiter unkontrolliert einreisen und weißderGeierwieviel tausend Euro in den Arsch geblasen bekommen)

Aber halt: Der sympathische Wirtschaftsminister, ausgestattet mit monatlich einer fünfstelligen Summe, steuer- und abgabenfrei, hat ja erklärt, dass es aufgrund des großen C keinen einzigen Arbeitslosen geben wird, nicht wahr! Ich Dummchen aber auch, wenn er das sagt, wird es doch auch so sein, oder? Dafür habt Ihr ihn doch gewählt, oder? Und das glaubt Ihr ihm doch auch, nicht wahr? Seht Ihr! Alles wunderschön!

Ebenso müsst Ihr übrigens keine Sorge haben, dass irgendwelche Alternativen Fuß fassen werden. Es wird jetzt und in Zukunft alles so bleiben wie es ist. Der Austausch wird weitergehen, die Grenzen sind für alle offen (nur nicht für aktuell dringend benötigte Erntehelfer oder Leute, die jemandem im Nachbarland besuchen wollen) und dass ich das allein schon so formuliere ist … naja, siehe oben.

Hier also der Digitale Chronist mit seiner – und meiner! – Sicht der Dinge. Und dann reg Dich meinetwegen auf, das ist mir scheißegal!

Ein Kommentar zu „Wie lange noch?

Gib deinen ab

  1. Das ist mal ein anderes Thema und spannend ist ja auch, daß die Probleme, die Sie sonst so beschäftigen in der letzten Zeit in den Hintergrund gerückt sind und natürlich muß man aufpassen, daß man seine Freiheit nicht aufgibt oder sie möglichst schnell wieder zurückbekommt, liebe Grüße aus Wien!

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: