Kleine, feine Unterschiede

Vor ein paar Tagen wurde ein Vermieter wegen Diskriminierung zu 1000€ Strafe verurteilt, weil er es abgelehnt hatte, seine Wohnung einem Afrikaner zu vermieten. Das Geld bekam der ach so schlimm diskriminierte Mann aus Burkina Dingenskirchen zugesprochen.

Apropos Diskriminierung:

2019-12-11 14_03_56-AfD Unteres Filstal - Beiträge

Sowas ist natürlich keine Diskriminierung von deutschen Interessenten, bzw. Ungläubigen aka Kartoffeln, nicht wahr? Denn aufgemerkt: Diskriminierung geht immer nur von Deutschen aus und Ausländer (vor allem Moslems!) sind stets die Opfer und Benachteiligten!!!

Jawohl, so ist es!

Und da spielt Nachfolgendes auch keine große Geige mehr. Ist wahrscheinlich ein Einzelfall:

 

Beim ach so diskriminierten Kläger handelt es sich um den vor 17 Jahren hereingeflüchteten Hamado Dipama, Sprecher des linksradikalen „bayerischen Flüchtlingsrates“. Dipamas Betätigungsfeld: Seit Jahren rennt der schwarze Mann mit seinem linksradikalen Unterstützertrupp im Münchner Nachtleben herum um dann – wenn ein Türsteher einer Münchner Lokalität ihm den Zutritt zum Etablisement verweigert – unter lautem Beifall der Mainstreammedien die „Rassisten“ vor Gericht zu zerren. Der ganze linke Zauber läuft unter der Allzweckwaffe „Alltagsdiskrimminierung“, der sich jeder zu beugen hat.

 

Quelle

 

Ein Kommentar zu „Kleine, feine Unterschiede

Kommentare sind geschlossen.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: