Grüne Gigantomanie und ihr Ursprung

Eine Bürgerinitiative aus St. Gangloff in Ostthüringen kämpft seit einiger Zeit gegen grüne Pläne, 23 neue Windräder in der wahnsinnigen Höhe von 240 Metern in den Wald gepflanzt zu bekommen. Eine nicht wieder gutzumachende Zerstörung uralter, gewachsener Kulturlandschaften. Was die Grünen natürlich einen feuchten Kericht interessiert, denn sowas wie „Volk“ oder „Volkswillen“ oder „Kultur“ sind ja Fremdworte für sie, außer natürlich es handelt sich um fremde Völker.

Interessanterweise gibt es tatsächlich Parallelen zwischen dem heutigen Größenwahn der Grünen und jenem in der Zeit zwischen ’33 und ’45. Die Windkraft ist nämlich mitnichten eine Erfindung der letzten Jahre.

Im Februar 1932 berichtet der „Völkische Beobachter“ über die Vision eines „riesenhaften Projekts“ des Stahlbauingenieurs Honnef. Die Verwirklichung, heißt es, würde „eine völlige Umwälzung unserer wirtschaftlichen Verhältnisse herbeiführen“.
Die „Reichskrafttürme“  sollen im Herzen der Großstädte stehen und mehrere Windräder mit je 60 Metern Durchmesser auf einem 250 Meter hohen Turm vereinigen. Damit könne die „nationale Großversorgung“ mit Strom gesichert werden. Hitler interessiert sich für Honnefs Pläne, sie werden jedoch damals noch nicht verwirklicht.

Nachzulesen in: „Die Geschichte der Windenergienutzung 1890 bis 1990“
Von Matthais Heymann
Campus, Frankfurt 1997.

Das Linzer Volksblatt berichtet 1932 ebenfalls

Hoppala!

„Hitler interessiert sich für Honnefs Pläne“ Schockschwerenot! *kreisch* Sollte diese Tatsache nicht allein schon S O F O R T  zu einem Umdenken bei den Grünen führen? Wie kann man eine Technik forcieren, für die sich … ihr wisst schon wer … INTERESSIERT hat??? Immerhin ist man in der Liga der Hochanständigen und aufrechten Kämpfer gegen … Dings … na ihr wisst auch das schon … ja auch dabei, das Buchstabieralphabet von böse konnotierten Worten zu entrümpeln. Oder Straßen umzubenennen. Kann man da allen Ernstes verantworten, eine Technik zu unterstützen, die ihre Wurzeln … na, ihr wisst ebenfalls schon wo … hat? Und führe mich nicht in Versuchung, anzunehmen, Robert Habeck und seine Kobolde hätten am Ende sozusagen noch beim GröFaZ abgeschrieben!!! Du lieber Himmel! Wie auch immer, die Dinger wurden nie realisiert, die Pläne auf Eis gelegt.

Wären sie da mal geblieben, am besten zusammen mit der Gründungsurkunde der Grünen!

So sollten sie – Reichskrafttürme genannt und bis zu 500 Meter hoch – übrigens aussehen:

220px-Honnef_01

Quelle: Wikipedia

Titelbild-Quelle

 

 

Kommentare sind geschlossen.

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: