William Peter Blatty – Der Exorzist (Rezension)

Schon vor einiger Zeit fand ich auf einem Buchflohmarkt eine ältere Ausgabe dieses Klassikers, der nicht zuletzt wegen seiner kongenialen Verfilmung durch William Friedkin Berühmtheit erlangte. Hatte ich es zunächst der Obhut des Bücherregals überantwortet, war es vor zwei Wochen ein YouTube-Video über die Reaktionen von Kinozuschauern auf den Film, das mich daran erinnerte, dass da noch ein Kultroman aufs Lesen wartete. Weiterlesen „William Peter Blatty – Der Exorzist (Rezension)“

Gomringer – Resurrection

Im Jahre 2017 hatte ein grün-links-rot-bunt angehauchter Studentenverein (halt, das heißt ja jetzt „Studierende“, Vergebung!) Langeweile und wollte unbedingt gegen irgendetwas öffentlichkeitswirksam vorgehen. Rassisten waren gerade keine zur Hand, auch die AfD plante keine Podiumsdiskussion und so entschloss man sich gegen ein Gedicht von Eugen Gomringer zu protestieren. Wegen Sexismus. Sexismus ist in den Kreisen gelangweilter Studiewasauchimmerenden sehr beliebt, um sich zu empören! Weiterlesen „Gomringer – Resurrection“

Die Wörter zum Sonntag (24)

„Die liebe lange Woche“ ist ein Kinderbuch des bekannten DDR-Autors Uwe Kant. Meine Mutter hat es mir vor einer halben Ewigkeit mal geschenkt und ich bin beim Lesen an manchen Stellen vor Lachen fast vom Sessel gerutscht. Auf 108 Seiten erzählt der Schüler Harald aus Berlin von seinen Erlebnissen in einer Woche. Vor ein paar Tagen hab ich es mal wieder zur Hand genommen und darin gelesen – und musste wieder lachen. So, jetzt hab ich den Einleitungstext fertig und kann erfreut berichten, dass das Land auf einem guten Weg in eine sichere Zukunft ist. Weiterlesen „Die Wörter zum Sonntag (24)“

Texte, andere Texte und die feinen Unterschiede

Eigentlich ist es für die Eingeweihten aka Klardenkenden unter uns keine Neuigkeit und somit auch nichts, weswegen man die Tastatur malträtieren müsste. Die kann ja schließlich auch nichts dafür. Und dennoch bin ich immer wieder aufs Neue fasziniert, wie Gutmenschen Dinge einordnen, wenn sie ihnen gerade in den Kram passen. Der Focus berichtet heute über eines der derzeitigen Lieblingsziele der Gutmenschenkeule, den österreichischen Sänger und Musiker Andreas Gabalier. Weiterlesen „Texte, andere Texte und die feinen Unterschiede“

Smoothie Wars – Das Gemüse schlägt zurück

Echt jetzt Leute, ich hab ja schon einige Male über diese Zwangsempörten geschrieben, die überall nur Rassismus und Nazis sehen, Polizisten Racial Profiling unterstellen, die von Diversität reden und gleichzeitig alles vereinheitlicht sehen wollen, weil es ja keine Unterschiede gibt und all den kopfkranken Mist. Völlig entgangen ist mir offenbar, dass nun auch ein Smoothie-Hersteller und dessen Werbekampagne ins Schußfeld jener Gutmenschen geraten ist. Mal wegen einer schwarzen Flasche, mal wegen Werbesprüchen. Wie strohdumm diese Hetzer sind, wird spätestens dann ersichtlich, wenn beschrieben wird, wie einzelne Slogans völlig aus dem Zusammenhang gerissen werden. Eine bevorzugte Vorgehensweise auf Seiten der „Aufrechten“, wie man weiß.

True Fruits heißt die Firma und hat als Reaktion auf die Angriffe eine Antwort auf Facebook veröffentlicht, die zu zitieren eine wahre Freude ist. Ein Lob an dieser Stelle an den Verfasser! Besser hätte man es nicht formulieren können:

Weiterlesen „Smoothie Wars – Das Gemüse schlägt zurück“

Die Wörter zum Sonntag (23)

Wow! Schon wieder Sonntag! Wenn das so weitergeht, muss man sich bald Gedanken um die Weihnachtsgeschenke machen. Okay, nicht ganz. Erst stehen ein paar interessante Wahlen an, auf die ich gespannt bin. Ich erspar mir jetzt auch mal ausnahmsweise die Aufzählung all der Übergriffe und Gewaltdelikte unserer edlen Neubürger in der vergangenen Woche, weil der Text dann einfach zu lang würde, sondern ich fang mal mit einer guten Nachricht an: Weiterlesen „Die Wörter zum Sonntag (23)“

Verblödung pur

Ja, ich übernehme einfach die Überschrift von JouWatch zu diesem Vorgang, denn viel besser lässt er sich auch nicht umschreiben. Eigentlich würde auch ein Link genügen, aber ich hab mir beim Betrachten und Lesen natürlich eigene Gedanken gemacht. Wie sagte Henryk M. Broder vor ein paar Tagen auf einer Podiumsdiskussion in Österreich so treffend?

Deutschland ist ein Irrenhaus. Wenn man es überdachen könnte, hätte man eine geschlossene Anstalt

Nun hat sich im nordrheinwestfälischen Ort Hemer ein ungeheuerlicher Vorgang ereignet, der nur aufgrund der Wachsamkeit von aufrechten, Haltung zeigenden und im Kampf gegen Rechts niemals zurückweichenden, anständigen Mitbürgern aufgedeckt wurde! So – oder so ähnlich – könnte es sich zugetragen haben: Weiterlesen „Verblödung pur“

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: