Die Wörter zum Sonntag (19)

Ich weiß ja nicht, wem es noch so geht, aber an vier von fünf Tagen in der Woche möchte man kurz nach dem Hochfahren des Rechners und dem ersten Klick auf die Nachrichten mit Anlauf in den Monitor springen und die Vollpfosten, von denen mal wieder die Rede ist, ungespitzt in den Boden rammen. Für mehr eignen sie sich ohnehin nicht und wahrscheinlich nennt man sie deswegen auch Voll“pfosten“. Also nehmen wir uns einen Hammer …

Seit wievielen Jahren eigentlich warnen schon Islamkritiker vor dem Erstarken dieses Mordkultes in unseren Breiten? Wie lange schon kritisieren sie dass sich die Sprenggläubigen immer mehr abschotten, eigene Straßen, ja fast ganze Viertel mittlerweile ihr Eigen nennen und dort eigene Gesetze und Regeln etablieren? Wie lange schon? Genau, sehr lange! Und genauso lange werden sie als „Islamophobe“, „Islamhasser“ und natürlich „Nazis“ gebrandmarkt. Und jetzt, nachdem die nach außen hermetisch abgeriegelte Konferenz im Koranbunker in Kölns Mitte an die Öffentlichkeit gedrungen ist, jetzt beklagt sich der Beauftragte der Bundesregierung für weltweite Religionsfreiheit, Markus Grübel (CDU). Die politische Einflussnahme aus dem Ausland auf in Deutschland lebende Muslime und Moscheegemeinden lehne er „klar ab“.

Och wie süß! Das lehnt er ab! Mimimimimi! Glaubt dieser Clown allen Ernstes, dass das jemand dort interessiert? Leute, diese sogenannte Konferenz ist nichts weiter, als ein weiterer Schritt zur Islamisierung Deutschlands und Europas! Wann kapiert ihr es endlich? Wann hört ihr endlich den Fachleuten zu, anstatt sie in „stille Ecken“ zu verbannen und sie als Nazis zu diffamieren? Jouwatch schreibt völlig richtig:

Wie naiv muss man sein, das erst jetzt zu bemerken. Jetzt erst festzustellen, dass es keinen deutschen, keinen liberalen Islam gibt. Und so etwas ist Beauftagter für weltweite Religionsfreiheit. Erdogan und seine Ditib werden den politischen Islam weiter durch Deutschland treiben und die Bundesregierung schaut hilflos zu. Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche!

Quelle

***

Es gab aber in Sachen „Friedvolle Religion“ wenigstens eine gute Meldung vergangene Woche. Kanada hat der 18-Jährigen Rahaf Mohammed al-Qunun, die aus Saudi-Arabien vor der friedlichsten aller Religionen geflohen ist, Asyl angeboten. Die hübsche 18-jährige hatte sich vom Islam losgesagt, weil sie ein freies und selbstbestimmtes Leben führen wollte. In dieser steinzeitlichen Kultur eine absolute Ungeheuerlichkeit! Einen Familienbesuch in Kuwait nutzend, wollte sie ihrem Vater und den Mullahs entkommen und mit einem Touristenvisum nach Australien reisen. In Bangkok nahmen ihr arabische Behördenmitarbeiter die Papiere ab und wollten sie nach Hause schicken. Ihr Tweet daraufhin „Wenn das passiert, wird mich mein Vater töten“ verbreitete sich rasend schnell und sie gewann tausende Unterstützer weltweit. Sie befindet sich nun in Obhut des UNHCR, dass ihr offiziell den Flüchtlingsstatus zugesteht. Sie wird nun die übliche australischen Sicherheitschecks durchlaufen, bevor Kanada ihr mit Hilfe eines humanitären Visum ein neues Leben in Freiheit ermöglicht.

image-2019-01-12

(SO sieht ein echter Flüchtling aus!!!)

Ich wünsche der jungen Frau alles erdenklich Gute für die Zukunft! Hoffentlich ist sie auf ewig vor ihrer sogenannten „Familie“ und ihrer Unkultur sicher.

***

Eine interessante Äußerung gab es von Jürgen von der Lippe. Der Moderator, Entertainer und Comedian sprach offen aus, dass er aus Angst um sein Leben keine Witze über den Islam macht. Verstehen kann ich das durchaus. Akzeptieren auf keinen Fall. Wo sind wir denn hier, dass man uns vorschreibt bzw., dass man um sein Leben fürchten muss, Witze über eine Religion zu machen? Droht dasselbe, wenn man die christliche Kirche durch den Kakao zieht? Nein, im Gegenteil, wer sich über die Kirche lustig macht, kriegt Applaus, das ist in Ordnung, das ist en vogue, das ist völlig normal und gesellschaftlich anerkannt. Aber Witze über den Islam? Huiuiui … ohh, da sei mal gaaaanz vorsichtig, da kriegst du gaaaanz schnell Ärger oder bist im günstigsten Fall gleich weg vom Fenster. Oder tot. Wie fast die komplette Redaktion von Charlie Hebdo in Paris. Selbst Dieter Nuhr ist schon bedroht worden und hält seitdem in der Hinsicht die Klappe. Und Gutmenschen gefällt das!

„Political Correctness ist ja eine der großen Geißeln unserer Tage.“

Quelle

***

Ganz in diesem Sinne – und noch weitergehend – lautet auch das Statement vom Handballstar Stefan Kretzschmar. Warum sich kaum ein Sportler oder sonstiger Promi traut, seine Meinung zu sagen und weshalb sie lieber den Weg des geringsten Widerstands – nämlich den des Mainstreams – gehen:

Er ist damit keinesfalls allein:

.facebook_1547058947960.jpg

***

Und nun zum Wetter: Es ist Winter und in weiten Teilen des Landes schneit es.

Eigentlich könnte man es dabei belassen, wenn … jaaaa, wenn es nicht den (hier sich bitte die Melodie von Also, sprach Zarathustra vorstellen) Klimawandel gäbe!!! Es schneit so viel wegen dem Klimawandel! Und es war im Sommer so warm wegen dem Klimawandel. Und wenn es nicht schneien würde und wenn wir im Sommer im Regen ersoffen wären, dann wäre es auch der Klimawandel gewesen! Der Klimawandel ist einfach an allem schuld und wenn er nicht herhalten kann, dann eben der Feinstaub oder Donald Trump, ist ja scheißegal, Tschööö Gesunder Menschenverstand, Gooood Mooorning Anthropogener Klimawandel!!!

.facebook_1547295199902.jpg

Quelle: Facebook

Komisch, 1979/80 war davon noch keine Rede! Da war das „Winter“ und „Wetter“. Und ich durfte zuhause bleiben, weil wir mit dem Auto nicht vom Fleck kamen, juhu! Gut, damals wusste man ja auch noch nicht, wieviel Geld sich mit einer propagierten „Klimakatastrophe“ machen lässt. Wieviele „Studien“, wieviele „Experten“ sich da am Gesäuge des Steuertopfes sattfressen können. Die Wettervorhersage im Fernsehen kann bestenfalls drei Tage vorhersagen und dann wird’s ungenau. Wie genau titelte der Spargel Anno 2000?

ashampoo_snap_2019.01.12_15h58m20s_001_

Na, ich gebe diesem Quatsch mal 8 von 10 verdienten Relotiussen. Bietet jemand mehr? Angesichts des Erscheinungsdatums könnte man auch von einer vorsätzlichen Verarschung ausgehen, aber die haben das Ernst gemeint! Das Dumme ist, viel zu viele glauben den Bullshit auch noch. Weil der Spiegel es sagt (und vor allem Mojib Latif) muss es ja stimmen. Dass es den „Klimawandel“ seit Anbeginn der Zeiten gibt, dass sich das Klima ständig ändert, hauptsächlich beeinflusst von der Sonneneinstrahlung, geschenkt. Dass es sich bei den sogenannten Vorhersagen um Computermodelle handelt, die manipuliert werden können, geschenkt. CO² ist der Böse, der Voldemort des Wetters! Dass der anthropogene Anteil daran ebenfalls verschwindend gering ist, ebenfalls geschenkt:

Also 0,038 Prozent CO2 sind in der Luft; davon produziert die Natur 96 Prozent, den Rest, also vier Prozent, der Mensch*. Das sind dann vier Prozent von 0,038 Prozent also 0,00152 Prozent. Der Anteil Deutschlands hieran ist 3,1 Prozent. Damit beeinflusst Deutschland 0,0004712 Prozent des CO2 in der Luft. Damit wollen wir die Führungsrolle in der Welt übernehmen, was uns jährlich an Steuern und Belastungen etwa 50 Milliarden Euro kostet.“

Quelle

So, genug aufgeregt. An andere Stelle schrieb ich ja schon mal, dass ich kaum Hoffnung habe, das Land und seine Menschen könnten nochmal zu klarem Denken zurückkehren. Man hört lieber auf Scharlatane, die in der Presse und im TV prominent platziert werden, anstatt auf echte Fachleute, die als „Klimaleugner“ und „Islamhasser“ fast nur die freien Medien als Plattform haben und sich dann noch sagen lassen müssen:

Na seht ihr, ihr habt doch Meinungsfreiheit, was wollt ihr denn?

Und wenn es sich dabei um gewählte Parlamentarier handelt, werden sie des Nachts von „anständigen“ und „Haltung zeigenden“ Linksterroristen zusammengeschlagen.

Debatte Anno 2019

11 Kommentare zu „Die Wörter zum Sonntag (19)

Gib deinen ab

  1. Stimmt, es passiert in den letzten Tagen soviel, daß es einem Angst und Bang werden kann! Ich beobachte diese „Gehirnwäsche“ von links nach rechts ja schon sehr lange, seit der Bundespräsidentenwahl wahrscheinlich und dann sind noch Sie mit Ihrer Ironie dazu gekommen und dabei könnte doch alles so gut gehen und es wäre wohl auch zu schaffen, wenn man nur wollte…
    Leider wollen vielen nicht und kämpfen mit allen Mittel dagegen, in dem sie genüßlich Gewalttat um Gewalttat aufreihen, etcetera.
    Aber natürlich gbt es viele Probleme, zum Beispiel in der Schule, aber sicher auch die, in eine andere Kultur hineinzukommen oder plötzlich neben oder mit einer zu leben, wenn man das nicht wirklich will.
    Probleme lassen sich mit guten Willen lösen, wenn das nicht will, sondern mit aller Gewalt dagegen hetzt und vielleicht denkt, wir haben es schon 1989 geschafft, also müßte es doch möglich sein…, dann kann vieles passieren, was wir jetzt noch nicht abschätzen können und das macht mir Angst, denn es sind nicht alle Linksfaschisten, die Autos abfackeln und Afd-Politiker zusammenschlagen, während die Rechten so lieb und harmlos sind, wie momentatn suggeriert wird und das ist sehr gefährlich denke ich, weil man dann die Geister, die man selbst herbeigerufen hat, vielleicht nicht mehr loswerden könnte….
    Lesen ist vielleicht eine Strategie dagegen, daher empfehle ich ihnen wieder ein Buch, das ich gerade lese nämlich Nicolas Remin „Sophies Tagebuch“, das spielt im Herbst 1989 in Berlin, als die Leute in der DDR auf die Straße gingen, während eine Lehrerin das Tagebuch ihrer Mutter liest, die in der NS-Zeit einen Juden versteckte.

    Gefällt mir

  2. Natürlich oder haben Sie nicht die Videos gesehen, wo beispielsweise die „Omas gegen rechts“, als gestörte linksintullektuelle Frauen, die von der Psychiatrie oder sonstwo ausgebrochen wären, bezeichnet wurden oder die, wo gegen junge oder auch ältere Frauen, die Flüchtlinge geheiratet haben oder ihnen sonst irgendwie helfen, gehetzt wird oder Eltern aufgefordert werden, ihren Kindern den Umgang mit Asylwerbern zu verbieten oder behauptet wird, die Linken wären schuld daran, wenn irgendwo eine Gewalttat passiert, etcetera!
    Und, daß die Frauen nicht mehr alleine auf die Straßen gehen können, ohne sofort vergwaltigt zu werden, stimmt auch nicht und ist wahrscheinlich zu 99,99% übertrieben, wie ich selbst erleben kann, wenn ich beispielsweise am Abend von der Buch-Wien neben bem Prater nach Hause gehe.
    Und es wird, glaube ich, auch schon sehr lautstark aufgefordert, nicht die Grünen und die SPD zu wählen, Grünpolitikerinnen lächerlich gemacht und die, die das vielleicht doch tun, werden beschimpft und ihnen sogar gedroht!

    Gefällt mir

  3. Liebe Frau Jancak,

    dass Sie Schwierigkeiten damit haben, bestimmte Begrifflichkeiten in einen korrekten Kontext zu setzen, wissen wir ja. Was Sie aufzählen, hat mit Gehirnwäsche absolut nichts zu tun. Dass sich die „Omas“ lächerlich machen, ist deren eigene Schuld. Engagement gegen eine Sache kann man auch seriöser zeigen und vor allem mit Argumenten untermauern. Sie fabulieren ja soeben selbst von „wahrscheinlich zu 99,99% …“ Nicht weil Sie wissen, dass es so ist, sondern weil Sie es gern so hätten. Und – nichts für ungut, liebe Frau Jancak – aber die Tatsache, dass Ihnen abends nichts passiert, ist so irrelevant wie nur was. Und es beinhaltet diese typische linke Arroganz (sorry, ich kanns nicht anders bezeichnen), zu behaupten, mir passiert nix, also passiert auch anderswo nix.

    Wenn es nicht stimmt, dass Frauen abends gefährdet sind, weshalb gibt es dann neuerdings extra für sie Schutzzonen auf Volksfesten? Wer, wenn nicht Linksterroristen haben eben erst das Auto vom IB-Aktivisten Alex Malenki abgefackelt und vorher schon das Wochenendhaus seiner Eltern samt seiner Imkerei? Wer, wenn nicht ein grüner Anwalt hat denn auf Twitter dazu aufgefordert, Malenki einen „Besuch abzustatten“? Wer, wenn nicht eine Grüne hat den Mordanschlag auf Frank Magnitz mit „Wer Hass sät, wird Gewalt ernten“ kommentiert und damit quasi befürwortet? Wer, wenn nicht ein afghanischer Asylant hat gestern in Bad Kreuznach in einer Klinik eine Schwangere mit dem Messer angegriffen und das Baby getötet? Wer, wenn nicht arme Schutzsuchende haben all die jungen Frauen und Mädchen auf dem Gewissen, die sich mit ihnen eingelassen haben? Googeln Sie mal „Leine des Grauens“! Nee, tun Sie ja eh nicht, weil es all die Toten ja zu 99,99% nicht gibt.

    Sie möchten dagegen am liebsten, dass alle nur Bücher lesen und wie Sie den Kopf in den Sand stecken. Nicht darüber schreiben, nicht darüber „schimpfen“, sondern es einfach ignorieren und was über die NS-Zeit lesen. Meine Güte, plakativer geht es ja wohl kaum noch!

    Gefällt mir

  4. Ja, das gibt es und alles andere auch. Unzählige ältere und jüngere Frauen oder auch Männer, die sich um Flüchtlinge kümmern, mit Ihnen Deutsch lernen, ihren Lehrstellen verschaffen, etcetera.
    Aber davon lese ich nichts bei Ihnen, was ja auch sehr interessant und positive Beispiele wären, die die Stimmung verbessern könnten und was ist an den Omas lächerlich, die, glaube ich, den gewaltfreien Widerstand machen, mit dem auch Ghandi berühmt werde?
    Sie schmeißen nicht mit Steinen, wie Sie ja immer behaupten, daß das die Linken tun würden, sondern setzen sich lustige Mützen auf, singen ein Omalied und tanzen.
    Was ist daran lächerlich, können Sie mir das verraten und warum muß man da schreiben, daß sie ihre Medikamente nicht nehmen, aus einem Krankenhaus ausgebrochen sind oder dahin hetzen, daß das gutverdienende Altachtundsechziger wären, denen jetzt langweilig wäre und warum muß man eine Tomatenstaude für eine Hanfpflanze halten und die Omas diesbezüglich denunizieren, was so überzogen war, daß sogar die Gleichgesinnten, auf den Irrtum hinwiesen!
    Und ja natürlich muß man aufpassen, wenn man abends auf die Straße geht, ich bin auch schon überfallen worden und meine Geldtasche wurde mir auch schon mal gestohlen, das war lange vor der Flüchtlingskrise und hat es immer schon gegeben, aber es ist eindeutig falsch zu behaupten, daß die Vergewaltiger schon auf der Straße stehen, alle Flüchtlinge rauben und überfallen und es in Österreich und Deutschland nur mehr Gewalt und Terror gibt!
    Nicht nur ich habe Schwierigkeiten, das Ganze objektiv zu sehen, sondern vielleicht auch Sie, weil Sie das wahrscheinlich gar nicht wollen und natürlich möchte ich gerne Bücher lesen und tue das sehr viel und gern!
    Deshalb stecke ich den Kopf, wie Sie vielleicht wissen und auf meinen Blog und meinen Büchern lesen können, lange nicht in den Sand, ganz im Gegenteill!
    Aber Literatur hilft manchmal weiter und das glauben Sie, denke ich ebenfalls, denn Sie lesen ja auch und wollen auf den Buchmessen, wie Sie es nennen, kritische Bücher, haben!

    Gefällt mir

  5. Wer all das, was seit 2015 hier passiert, mit einem lästigen und gequälten „Ja, das gibt es“ abtut, der steckt seinen Kopf sehr wohl in den Sand und da hilft auch noch so viel Aufklärung nicht. Alleine sind fast dreiviertel ihrer Antwort voll mit traurigem Unverständnis, wie man doch den Omas so übel mitspielen kann.

    Von Empörung über die beschriebenen Gewaltakte dagegen keine Spur. Das lässt leider tief blicken.

    Ich wünsche Ihnen noch einen schönen Sonntyg, Frau Jancak.

    Gefällt mir

  6. Läßt gar nicht so tief blicken oder vielleicht doch darauf, daß man das alles ganz anders sehen kann, wenn man es nur will!
    Wenn Sie beispielsweise einen schwierigen Sohn hätten, der vielleicht gerade in der Pubertät ist, nicht zur Schule will, sondern stattdess Drogen und Alkohol ausprobiert, wie es ja vorkommen soll, hilft es wohl gar nichts, wenn Sie ihm ständig sagen, du bist ein Versager, aus dir wird gar nichts, etcetera, sondern Sie treiben ihn im Gegenteil wahrscheinlich erst in das, was Sie nicht wollen hinein, während es mit Verständnis ganz anders ausgehen könnte!
    So sehe ich das und ich sehe in meinem Alltag von der Gewalt, die ich in Ihren Artikel lese, keinen Spur, sondern arbeite im Gegenteil mit Asylwerbern, die als Pflegehelfer arbeiten, sich als Kindergärtner ausbilden etcetera und habe eine schreibende Freundin, die bei der katholischen Kirche arbeitet und ein paar Flüchtlingsfamilien betreut, von denen sie mir erzählt, daß sie zum Katholizismus konvertieren wollen oder sich auf ihre Matura vorbereiten.
    Auf die Blickrichtung kommt es an, lieber Uli! Und wenn ich immer schreie, der Wolf kommt, darf ich mich nicht wundern, wenn das wirklich mal passiert! In diesem Sinne plädiere ich wieder einmal zum Miteinander, wünsche ebenfalls einen schönen Sonntag, den ich noch in der Badewanne mit dem schon erwähnten Buch und danach bei einem Schreibwebinar verbringen werde und wenn wir im März wieder nach Leipzig und vielleicht auch Essen und Würzburg fahren, werde ich beobachten, ob die Verhältnisse in Deutschland wirklich so schlimm sind, wie Sie sie zu erleben scheinen und es Ihnen schreiben!

    Gefällt mir

  7. Besuchen Sie die Angehörigen des Mädchens und erklären ihnen „Ja, das gibt es eben“?

    Nach dem Fund der Leiche eines 16-jährigen Mädchens in Österreich sucht die Polizei den tatverdächtigen Ex-Freund der Jugendlichen. Der leblose Körper des Mädchens war am Sonntag unter Blättern und Ästen versteckt in einem Park in Wiener Neustadt gefunden worden. Bei dem Ex-Freund handle es sich um einen 19-jährigen Asylbewerber aus Syrien, berichtete die österreichische Nachrichtenagentur APA unter Berufung auf die Polizei. Den bisherigen Ermittlungen zufolge war die 16-Jährige in der Nacht zum Sonntag nach diversen Lokalbesuchen nicht nach Hause gekommen. Eine Obduktion soll am Montag Klarheit über die genaue Todesursache bringen. (mc/dpa)

    Gefällt mir

  8. Ja und dann gibt es noch sehr sehr vieles, was ganz anders ist und da sind wir wieder bei den berühmten Elefanten, den Sie nicht so mögen!
    Das Problem dabei ist nur, daß es halt nicht so ungefährlich ist, wenn sich jetzt links und rechts auseinanderdividieren, denn da waren wir ja schon!
    Deshalb bleibe ich dabei das Ganze zu sehen und an den Problemen zu arbeiten, um zu lösen, statt sie zu vergrößern, nur weil das manchen halt in den Plan passt!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: