Rezension – „Kontrollverlust“

Demnächst werden hier mal wieder ein paar mehr Rezensionen kommen. In der letzten Zeit hab ich wieder ein bisschen mehr gelesen, auch wenn dafür neben Job und Haushaltsgedöns kaum Zeit bleibt. Ich habe jetzt endlich mal „Kontrollverlust“ von Thorsten Schulte zuende gelesen, das ich hier schon mal erwähnt hatte.

Das Motto von Thorsten Schulte und seiner Kollegen von der tatsächlich investigativen Zunft ist auch dieses Buch betreffend „Fakten, statt Postfaktisches“. Das Buch ist im  – natürlich – „umstrittenen“ Kopp-Verlag erschienen. Für viele Medien ist dies bereits ein Grund, über das Buch nicht zu berichten. Angeblich würden ja bei Kopp unseriöse Autoren veröffentlichen, allerdings sind Autoren wie Hans-Peter Bartels, ehemaliger Chefredakteur der „Bild“-Zeitung, oder Bruno Bandulet, der Chef vom Dienst der Zeitung „Welt“ und Mitarbeiter des ehemaligen Bayrischen Ministerpräsidenten Franz-Josef Strauß nicht wirklich als „unseriös“ zu bezeichnen, es sei denn, man gehört einem gewissen Spektrum an, das Tatsachen geflissentlich aus dem Weg geht. Und diese Fakten haben es in sich. Wenn man sich die hier geschilderten Zitate, Daten und Belege vor Augen führt, dann ist es einem kaum mehr möglich zu glauben, dass die Flüchtlingskrise sozusagen wie ein nicht zu verhinderndes Erdbeben über uns hereingebrochen ist. Man kommt unweigerlich zu dem Schluss, dass diese Flüchtlingsschwemme von unseren Eliten bewusst produziert wurde. Als Hauptakteur ganz vorne mit dabei Angela Merkel. Bestehende Gesetze, wie beispielsweise das Dublin 2 Abkommen, was das alles hätte ganz einfach verhindern können, wurden bewusst ignoriert, andere einfach außer Kraft gesetzt. Wenn 20 Meilen vor der libyischen Küste 2.000 Männer von EU Schiffen aufgenommen werden und ins 480 Kilometer entfernte Italien verschifft werden, wird uns Wählern dies als „Seenotrettung“ verkauft. Schulte schreibt auch über den bevorstehenden Ansturm durch den Familiennachzug, der unmittelbar nach der Bundestagswahl geplant ist, denn laut unserer Bundesregierung stellt dieser „keinen Flüchtlingszuzug dar“. Wie aktuell er die Dinge vorausgesehen hat, lässt sich derzeit in den Medien verfolgen

Auch warnt er eindringlich vor der geplanten Abschaffung des Bargelds und veranschaulicht einem deutlich, dass dies die Vernichtung der Freiheit und die totale Kontrolle eines jeden Einzelnen von uns bedeutet. Sodann wäre jeder Geldfluss bis ins kleinste Detail nachvollziehbar.

In seiner Eigenschaft als Wirtschaftsexperte verdeutlicht Thorsten Schulte, dass die Fehlkonstruktion des Euro, die globale Verschuldungsorgie und die Politik der EZB ganz Europa unweigerlich in ein wirtschaftliches und finanzielles Chaos stürzen wird.

Das Buch zeigt einfache Lösungswege auf, wie man sich, seine Familie und sein Vermögen schützen kann, und somit vielleicht zu den wenigen Gewinnern der kommenden Krise gehören wird. Wobei dieses Kapitel m. E. nur für die wirklich betuchten interessant wird. Für normale Nine-to-Five-Arbeitnehmer gibt es in der Regel nicht viel, was sie in Sicherheit bringen müssten. Die haben eher Angst um ihre Arbeitsplätze, auch so ein „Erfolg“ der Regierigen. Das Buch ist für jeden aufrichtigen und Werte schaffenden Menschen sicherlich eine harte Kost, jedoch ein Muss für jeden, der lieber jetzt noch seine Augen zum Sehen benutzen möchte, als später zum Weinen. Leider werden es jedoch – so meine Vermutung – nur diejenigen lesen, die ohnehin informiert und mit gesundem Menschenverstand durchs Leben gehen. Alle anderen, die es nicht sehen WOLLEN, werden es auch nicht lesen.

Ein weiterer, interessanter Aspekt: Außer aus der Ecke der faschistischen Antifa soll Schulte auch Drohungen aus islamistischen Kreisen erhalten haben. Was ist also so gefährlich an diesem Buch und dem Autor? Könnte es sein, dass er in dieser Hinsicht genauso unwiderlegbare Tatsachen erläutert, wie der leider viel zu früh verstorbene Udo Ulfkotte?

Am brisantesten an Schultes Buch ist wahrscheinlich das Kapitel über die andere Seite von Angela Merkel. Es geht hier nicht nur um Merkels Machtmissbrauch als Bundeskanzlerin, sondern auch um dunkle Stellen ihrer DDR-Vergangenheit. Vielleicht geht er in der Hinsicht tatsächlich ein bisschen weit. Ich sage bewusst „vielleicht“, denn mittlerweile ist dieser Person wirklich alles zuzutrauen! Möglicherweise war dies auch der Beweggrund für Thorsten Schulte, der als ehemaliges CDU-Mitglied aufgrund der Merkel-Politik aus der CDU ausgetreten ist.

In einem Interview wird Schulte wie folgt zitiert: „Sind denn alle, die sich Gedanken machen über dieses Land und seine Zukunft nur noch rechtsextrem?“

Wenn man Leute, die für mehr Sicherheit, Grenzkontrollen und gegen Gewalt demonstrieren, so bezeichnet, dann lautet die Antwort Ja.

Und das ist nicht nur schlimm, sondern bedeutet Kontrollverlust über die eigene Denkweise!

Kontrollverlust

2 Kommentare zu „Rezension – „Kontrollverlust“

Gib deinen ab

    1. Nö. Aber es gibt Menschen, die haben einen 9-Stunden-Job, können sich ihre Zeit nicht beliebig einteilen und haben ein Haus, um das sie sich alleine kümmern. Abgesehen davon ist es nicht so wichtig, ob und wann ich was schreibe.

      Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: