Von Floskeln und folgsamen Buchhandlungen

Artikel 5 des Grundgesetzes sagt:

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

Klingt komisch, ist auch nicht so. Deshalb ist es auch nur eine Floskel. Eine Floskel wiederum wird als sinnleere Worthülse definiert, also etwas, das zwar gern und oft gesagt wird, tatsächlich aber keine Bedeutung hat. Und zwar besonders dann nicht,, wenn es um kritische Äußerungen geht und wenn durch die Publikation dieser Äußerungen die Gefahr für die herrschende Klasse besteht, dass deren Verfehlungen, Rechtsbrüche usw. an ein großes Publikum geraten könnte. Weiterlesen „Von Floskeln und folgsamen Buchhandlungen“

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: